Ein (Früh-) Stück Politik zum Thema „Bildungspolitik an den Berliner Schulen“

 

Am Samstag, 09. April 2016, lud Klaus-Dieter Gröhler interessierte Bürgerinnen und Bürger zum zweiten politischen Frühstück in das Café Wahlkreis in der Fredericiastraße ein. Zu Gast war Hildegard Bentele, die Europa- und Schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. Bei Kaffee und Schrippen wurde in angenehmer Atmosphäre über die „Bildungspolitik an den Berliner Schulen“ diskutiert.

Thematisiert wurden unter anderem der untragbare bauliche Zustand an vielen Berliner Schulen, der verbreitete Lehrermangel und verschiedene Maßnahmen, um dem entgegenzusteuern. Auch Inklusion und Integration an Schulen wurden besprochen.

Von sehr großem Interesse war für die Frühstücksgäste vor allem der Mangel an Lehrkräften an vielen Schulen. Die heute ausgebildeten Lehrer würden in Berlin nicht mehr verbeamtet, was zur Folge hätte, dass viele Absolventen ihre berufliche Zukunft in anderen Bundesländern suchten. Die Möglichkeit, diese Lücke mit Quereinsteigern zu schließen, sei optimierungsbedürftig. Viele der Quereinsteiger brächten zwar die fachlichen Kompetenzen mit, hätten allerdings Schwierigkeiten, das Wissen zu vermitteln, oder seien im Umgang mit den Schülerinnen und Schülern überfordert. Eine Kompensation des Mangels könne auf diese Weise also nicht gänzlich erfolgen und so komme es immer noch zu vermehrtem Stundenausfall.

In der Abschlussdiskussion war man sich einig, dass die Politik sich den Problematiken so schnell wie möglich stellen muss. Das Bildungssystem muss sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die Lehrerinnen und Lehrer wieder attraktiv gestaltet werden

Inhaltsverzeichnis
Nach oben