Nirgends ist die Stadtentwicklung so spannend wie in Berlin. Seit 2011 wächst die Stadt rasant, was sich besonders in der City West zeigt. Zu diesem Thema diskutierten der stadtentwicklungspolitische Sprecher der Berliner CDU-Fraktion, Stefan Evers, MdA, und Herr Klaus-Dieter Gröhler, MdB am 11.06.2016 im Café Wahlkreis in der Fredericiastraße 9a. Bei einem leckeren Frühstück wurde mit den Gästen in einer gemütlichen Runde über die zukünftigen Veränderungen der Stadt und dem großen Entwicklungspotenzial der City West gesprochen.

Dabei ging es zum einen um die Notwendigkeit, den Bereich um den Hardenbergplatz weiterzuentwickeln und auszubauen. Durch weitere große städtebauliche Vorhaben soll hier mehr Raum für Wohnungen und Büros geschaffen und die Attraktivität des Standortes weiter gesteigert werden. Die neuen Konzepte dafür könnten durch einen Dialog der Anwohnerschaft und des Bundes gemeinsam entwickelt werden. Zum anderen war an diesem Morgen auch die Zukunft des ICC ein Gesprächsthema. Bis heute gibt es keine Planungsgrundlage für die derzeitige Flüchtlingsunterkunft. Viele Jahre galt Berlin als einer der international attraktivsten Kongressstandorte. Durch Einbindung privater Partner wäre eine Modernisierung und Neunutzung des ICCs möglich, so Stefan Evers. So oder so muss hier 2017 das „Ruder rumgerissen werden“. Auch die Messe Berlin würde an Attraktivität verlieren, sobald es zu einer Schließung des Flughafens Tegel kommt. Einer möglichen Verschiebung des Schwerpunktes der Messe Berlin sollte dann durch neue Nutzungskonzepte im Gebiet des Messegeländes entgegengewirkt werden.  Auch wenn Berlin heute besser auf die wachsende Stadt vorbereitet ist, so gilt es weiterhin besonders im Bereich der Wohnungsraum- und Stadtpolitik der City West Verbesserungen zu schaffen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben